HISTORY

Am 16. Juni 1970 wurde die Judoabteilung des TSV Schwarzenbek gegründet und hatte bereits im 1. Jahr rund 30 Mitglieder. Die Zahl der Mitglieder stieg seit diesem Zeitpunkt kontinuierlich, 1982 wurde die 100 Mitgliedermarke überschritten, und ist inzwischen auf über 200 angewachsen. Die Judoabteilung ist die drittgrößte Abteilung des TSV.

 

Die Gründungsmitglieder Werner Krzenzck und Marga Lorkowsky begannen das Training zunächst in der Compehalle. Nach einem Wechsel ins ehemalige Schwarzenbeker Jugendtreff und in die Pausenhalle der Schule in Nord-Ost konnte die Judoabteilung endlich 1975 ihren Stammplatz in der Kleinturnhalle an der Berliner Str. bekommen. Dieter de Hesselle (Spartenleiter 1971 - 1981) und Dr. Gottfried Hoffmann (Spartenleiter 1982 - 1984) hatten neben anderen entscheidenden Anteil am Auf- und Ausbau der Judoabteilung im TSV. Seit 1982 arbeitet der jetzige Abteilungsleiter Holger Ziel im Abteilungsvorstand mit, den er seit 1989 leitet.

 

Nachdem die Judoabteilung durch ihre gute und kontinuierliche Jugendarbeit ihre Basis geschaffen und sich weit über die Grenzen Schwarzenbeks einen guten Ruf gemacht hat, gibt es seit 1987 auch eine Freizeitgruppe für Erwachsene. Die Zielgruppe dieses Trainings sind Eltern von Judokindern, interessierte Erwachsene, aber auch ehemalige Judoka, die Spaß haben, ohne Leistungs- und Meisterschaftsdruck die Techniken des Judo zu erlernen.

Seit 1996 nahmen die Judoka des TSV mit den erwachsenen Kämpfern an der Landesliga des Judo-Verbandes Schleswig-Holstein teil, und konnten 1999 den Meistertitel erkämpfen. In 2000 gelang dann der Oberligameistertitel und in 2009 sogar der Meistertitel in der Regionalliga. Seit 2009 gehört die Judoabteilung wieder zum Hamburger Judoverband.

 

In den ersten Jahren war die Judoabteilung sehr stark auf externe Trainer angewiesen. Auch heute trainiert mit Klaus Lehmann (Lübeck) ein externer Trainer bereits seit über 20 Jahren den Verein, aber durch die regelmäßigen Anfängergruppen wurden im Laufe der Jahre eigene Übungsleiter ausgebildet, die inzwischen erfolgreiche Trainer in der Judoabteilung sind. Somit ist es auch weiterhin ein Ziel im Rahmen der Anfängergruppen Jugendliche als Übungsleiter auszubilden, um für die Zukunft einen noch größeren eigenen Trainerstamm zu haben.